top of page

QNA

QNA ist ein international tätiges Architekturbüro mit Sitz in Innsbruck, Österreich, das sich auf komplexe städtebauliche Aufgaben spezialisiert hat. Das Unternehmen produziert innovative Lösungen, die gleichermaßen überraschend und einfach sind. Dabei reicht das Portfolio von Entwürfen im urbanen Maßstab bis hin zur Gestaltung von Innenräumen / Innenarchitektur.

 

Ein zentraler Schwerpunkt von QNA liegt auf der gleichzeitigen Auseinandersetzung mit Praxis, Lehre und Stadtforschung. Mit einer neugierigen Herangehensweise an jedes Projekt und einem umfassenden Verständnis der Bedürfnisse unserer Kunden, setzt QNA innovative Ideen und Technologien ein, um Projekte von höchster Qualität zu entwickeln.

Team Foto des Architekturbüros QNA

Team 2022

TEAM

Paul Burgstaller

Elias Schöfbänker

Ahmed Soliman

Daniel Scheiber

Moria Schwarz

Jan Bielecki

Sandra Al Jbali

Julia Deutschmann

Ursula Faix

Elisabeth An der Lan

Clemens Steininger

Martina Mikocziova

Johannes Weninger

Fabian Partoll

Anabel Salas

Karin Wörgötter

Anne Steinkogler

Ola Prawda

Antonio Ferrandez García

Maighdlyn Hadley

Mateja Markešić

Juraj Hubinský

Danika Irvine

Jan Chladil

Benjamin Stokke

Taylor Davey

Eduardo de Araujo

Frederico Di Liddo

Vladimir Ristic

Nicholas Doermann

Leart Mullaademi

Markus Rapp

Jelmer van den Ouden

Simone Za

Virginia Fernandez

Gunnar Höss

Paul Burgstaller gründete im Jahr 2016 QNA, nachdem er 2006 "bad" mitbegründet hatte. Er arbeitete mit verschiedenen Büros in Österreich, Deutschland und den Niederlanden, darunter Behnisch & Partner, West8 und Office for Metropolitan Architecture (OMA/Rem Koolhaas). In verschiedenen Kooperationen erhielt Paul zahlreiche Auszeichnungen und nahm an verschiedenen Ausstellungen teil, einschließlich der Architekturbiennale Rotterdam und der Architekturtriennale Oslo 2007.

Darüber hinaus hält er Vorträge und Vorlesungen und ist regelmäßig als Gastkritiker an verschiedenen Universitäten in Österreich, Deutschland und der Türkei tätig. Von 2007 bis 2011 war er Gastprofessor für Städtebau/Urban Design an der UBT (University Education for Business and Technology) in Prishtina, Kosovo/a. Von 2008 bis 2012 und 2016 war er Lehrbeauftragter an der Universität Innsbruck (am Institut für Entwerfen und am Lehrstuhl für Architekturtheorie).

Alberto Clerici

Chris Conrardy

Andrea Christmann

Thomas Walser

Carina Ottino

Sacha Gillen

Melanie Haid

Nico Ebner

Manuela Kneringer

Sabine Gubi

Julia Kick

Lisa-Marie Swaine

Saloumeh Tosun

Peter Mohr

Andreas Kuen

Alan Smithee

Von 2006 bis 2016 team von bad (QNA + ursula faix architecture)

Screenshot eines BIM 3d-Modelles
Screenshot eines BIM Ablaufdiagrammes

QNA + BIM (BUILDING INFORMATION MODELING)

Ein zentraler Bestandteil unserer Dienstleistungen ist der professionelle Einsatz von Building Information Modeling (BIM), eine leistungsstarke digitale Technologie, die es uns ermöglicht, präzise 3D-Modelle von Gebäuden zu erstellen, die für Entwurfs-, Konstruktions- und Wartungszwecke (Lebenszyklus) genutzt werden können.

 

Durch den Einsatz von BIM sind wir in der Lage, unsere Arbeitsabläufe zu optimieren und Fehler zu minimieren, was uns eine effektivere Zusammenarbeit mit anderen Projektbeteiligten ermöglicht. So können wir beispielsweise eine präzisere Planung und Steuerung von Bauprojekten durchführen, was zu höherer Effizienz und Kosteneinsparungen führt. Potenzielle Fehler und Probleme können im Vorfeld erkannt und behoben werden, bevor es zu kostspieligen und zeitaufwendigen Änderungen während der Bauphase kommt.

 

Darüber hinaus erleichtert BIM die Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Beteiligten am Bau. Durch den Zugriff auf dieselben Informationen können Änderungen in Echtzeit verfolgt werden, was zu einer besseren Koordination und einem reibungsloseren Ablauf des Projektes führt.

 

Nicht zuletzt können unsere Kunden durch den Einsatz von BIM von einer höheren Qualität der Gebäude profitieren. Da das Modell alle relevanten Informationen enthält, kann sichergestellt werden, dass alle Aspekte des Gebäudes aufeinander abgestimmt sind und den Anforderungen entsprechen.

 

Dank Building Information Modeling (BIM) ist QNA für die Zukunft der Bauindustrie gerüstet und kann eine breite Palette von Vorteilen anbieten.

EINBLICKE UND BEITRÄGE ZU QNA

PUBLIKATIONEN

  • ‚Shared Space Konzepte in Österreich, Deutschland und der Schweiz‘, SIR, 2013

  • ‚Magazin Gemeindeentwicklung‘, SIR / Salzburger Bildungswerk (Hrsg.) Salzburg 2011

  • ‚conditions magazine‘, Sá Lima, Hjemdal und Melsom (Hrsg.) Oslo 2009

  • ‚cinema architecture‘, Verlagshaus Braun, Chris van Uffelen (Hrsg.), Berlin 2009

  • ‚Pristina Capital‘, UBT, Pristina Kosovo/a, 2009

  • ‚urban flux 2008/5‘, Art and Design Publishing House, Peking China, 2008

  • ‚genius loci, Vermessungen zu Architektur und Tirol‘, AUT, Innsbruck, 2008

  • ‚Skyscraper for the XXI Century‘ eVolo Publishing, New York 2008

  • ‚Visionary Power. Producing the Contemporary City‘ NAi publishers, Rotterdam 2007

  • Pasajes de Arquitectura y Critica Nr.90, Madrid 2007

  • Archithese 04.2007, Sulgen 2007

  • Stadtbauwelt 174/24.07, Berlin 2007

  • blueprint magazine 162 - Dez. 2007, London 2007

  • Architektur & Bauforum Nr.12/2007, Wien 2007

  • ‚monu. Magazine on Urbanism #07‘ NY/Kassl Thomas Söhl, Bernd Upmeyer (Hrsg.) 2007

  • ‚SUB-city‘ in Tiroler Kulturberichte, Land Tirol, Innsbruck 2006

  • ‚monu. Magazine on Urbanism #03‘ NY/Kassl Thomas Söhl, Bernd Upmeyer (Hrsg.) 2005

  • ‚Start-Down. Potentials of Abandoned Urban Space‘ Linz, Start Down (Hrsg.) 2001

  • ‚Toppings‘ Universität Innsbruck, Studio 3, Volker Giencke (Hrsg.) 1999
     

VORTRÄGE / AUSSTELLUNGEN

  • ‚Potentiale von Shared Space‘ Landhaus Tirol, Österreich 2016

  • ‚BAD urban design‘ Erciyes University, Kayseri Türkei 2014

  • ‚Begegnungszonen-Check für Gemeinden‘ Mödling, Österreich 2014

  • ‚Begegnungszonen-Check für Gemeinden‘ Landhaus Tirol, Österreich 2014

  • ‚Potentiale von Shared Space‘ SIR Salzburg, Österreich 2013

  • ‚what now 2011? ‘ One Marylebone London, UK 2011

  • ‚bad Connection‘ AUT (Architektur und Tirol) Innsbruck, Österreich 2010

  • ‚Identifizieren: Prishtina Connection‘ AUT (Architektur und Tirol) Innsbruck, Österreich 2010

  • ‚WE love DIPLOMA‘ Universität Innsbruck, Österreich 2009

  • ‚Working in Kosovo/a‘ Innsbruck, Österreich 2009

  • ‚Power of Preservation‘ Schwaz, Österreich 2009

  • ‚recent bad projects‘ Architektur Sommer 08 München, Deutschland 2008

  • ‚City 3G recent works‘ Innsbruck, Österreich 2008

  • ‚Sport & Architektur - Städtebauliche Entwicklungen‘ Innsbruck, Österreich 2008

  • ‚RED ZAC, RED ZAC Wonderful World‘ Alpbach, Österreich 2008

  • ‚Situation Kosovo/a‘ Schwaz, Österreich 2008

  • ‚3rd International Architecture Biennale Rotterdam‘ Kunsthal Rotterdam, NL 2007

  • ‚3rd Architecture Triennale Oslo‘ DogA Oslo, Norwegen 2007

  • ‚genius loci‘ AUT Innsbruck, Österreich 2007

  • ‚Building Structures‘ HAWK Holzminden, Deutschland 2006

  • ‚start down. potentials for abandoned urban space‘ O.K Centrum Linz, Österreich 2001

AUSZEICHNUNGEN / WETTBEWERBSERFOLGE

  • Bahnhofstraße Oberndorf, 2013

  • smart company, 2012

  • Masterplan Innenstadt Schwaz, 2011

  • Guggenheim NY, RE:contemplating the void, 2010

  • Shrinking Cities Detroit

  • Biennale Rotterdam, 2007

  • Triennale Oslo, 2007

PARTNER / KOOPERATIONEN

  • Architekturbüro BM DI Mario Handle

  • radekhála architekten

  • BVR Büro für Verkehrs- und Raumplanung

  • PLANOPTIMO, Büro Dr. Köll ZT-GmbH

  • Ingenieurbüro für Verkehrswesen Hirschhuber und Einsiedler OG

  • Umweltbüro Schütz

  • Burgstaller Bau GmbH

  • Bauphysikmayr GmbH

  • Martina Rizzo

  • Standortagentur Tirol

  • Jindra-Hellebrand Immobilien GmbH

  • Gandler Steuerberatung GmbH

  • Internetagentur diwosch.at

bottom of page